logo
Ariane Donhauser Public Relations



Home Entertainment-Premiere von DANCER – BAD BOY OF BALLET


Ab dem 03. Februar 2017 als DVD & VOD!
Der talentierteste Tänzer der Gegenwart im Zwiespalt zwischen Ruhm und Freiheit
Wunderkind und Enfant terrible – Sergei Polunin polarisiert und begeistert die Welt des Tanzes wie kein Zweiter. In ärmlichen Verhätnissen in der Ukraine geboren und aufgewachsen, wurde er später in London zum jüngsten Solisten in der Geschichte des Royal Ballets, nur um dann im Alter von erst 22 seine Karriere hinzuschmeißen, sich in Russland neuen Herausforderungen zu stellen und von vorne anzufangen. Als er abermals droht im Alltagstrott zu versinken bricht er erneut aus, schließt sich für einen letzten Höhepunkt mit dem Fotografen und FIlmemacher David LaChapelle zusammen und dreht den Clip zu Hoziers „Take me to church“, welcher um die Welt ging und Millionen von Menschen erreichte und inspirierte. DANCER – BAD BOY OF BALLET erzählt die Geschichte eines komplexen jungen Künstlers zwischen Ruhm und Freiheit. Der OSCAR®-nominierte Regisseur Steven Cantor zeichnet ein fesselndes Portrait eines Freigeistes in einer Welt die von eiserner Disziplin, Verzicht und Maßregelungen diktiert wird.

Zum Inhalt:

Ikone. Genie. Rebell. Das Ballett-Wunderkind Sergei Polunin eroberte die Tanzwelt im Sturm und wurde zum jüngsten Solisten in der Geschichte des Londoner Royal Ballets. Schlagzeilen machte er jedoch auch mit wilden Exzessen und Skandalen. Die dunkle Wahrheit: Sein Talent war ihm zur Bürde geworden, die harte Ballettdisziplin und das Star-Dasein trieben ihn an den Rand der Selbstzerstörung. So beschließt er auf dem Höhepunkt seines Erfolgs, im Alter von 22 Jahren, die Karriere hinter sich zu lassen … doch wie frei kann man als Jahrhunderttänzer wirklich sein? Und was kann man für Ziele haben, wenn man schon alles erreicht hat? Polunin findet seine ganz eigene Antwort – und stellt das Ballett, eine „sterbende Kunstform“, auf den Kopf …


„Ohne Frage der talentierteste Tänzer seiner Generation“ – THE OBSERVER
„Der James Dean der Tanzwelt“ – DAILY TELEGRAPH
Pressenotiz:
Mehr

Bing – Schaukeln …und andere Geschichten ab 02. Dezember auf DVD!


Schaukeln
… und andere Geschichten
Die erfrischend neue Pre-School-Serie
um die kleinen Dramen und Tücken des Alltags
ab 02. Dezember 2016 auf DVD!
Seit 2015 unterstützt der kleine Hase Bing in der gleichnamigen, pädagogisch wertvollen TV-Serie „Bing“ Kindergarten-Kinder in Deutschland bei der Bewältigung ihrer kleinen alltäglichen Probleme. Gezeigt werden die visuell außergewöhnlich lebendigen, ausdrucksvollen und detailreich umgesetzten Geschichten in diesem Jahr erneut seit September auf dem KiKa und ab Dezember wird es sie nun auch auf DVD geben! Die hochwertige Machart und der sorgfältig durchgeführte pädagogische Ansatz rund um die Bewältigung der kleinen alltäglichen Probleme, mit dem gut aufgelegten Helden machen „Bing“ zu einer ganz besonderen Serie, die 2016 mit dem International Emmy Kids Award als beste Preschool-Serie ausgezeichnet wurde.


Zum Inhalt:

Bing – ein kleiner schwarzer Hase erlebt die kleinen Dramen des Alltags eines kleines Kindes. Für den kleinen, munteren, pechschwarzen Hasen Bing ist jeder Tag ein Abenteuer – egal, ob er sich mit seinen Freunden auf dem Spielplatz trifft, im Garten einen Frosch entdeckt oder in der Küche den Mixer mit Möhren füttert. Immer an Bings Seite ist sein erfahrener Gefährte Flop. Er hilft bei Pannen und Rückschlägen, weiß guten Rat und gibt Bing Sicherheit und Zuversicht.

Die Animationsserie ist für drei- bis fünfjährige Vorschulkinder geeignet und soll nah an der Lebensrealität von Kindern dieses Alters sein. Die Erwachsenenfiguren bei „Bing“ sind durchgehend kleiner dargestellt als die kindlichen Protagonisten und organisieren als Vertraute den Alltag, unterstützen die Kinder in ihrer Wissbegierde und fördern positives Sozialverhalten. Im Umgang mit ihnen sind sie liebevoll und geduldig. So lernt man in jeder Folge etwas Kleines dazu. …
Mehr